kleidercontainer-header.jpg Foto: A. Zelck / DRKS
KleidercontainerKleidercontainer

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Existenzsichernde Hilfe
  3. Kleidercontainer

Kleidercontainer

Ansprechpartner

Kerstin Schebitz

Tel: 03737 492919
Fax: 03737 492916
kerstin.schebitz@drk-rochlitz.de

DRK-Zentrum
Casparistraße 1
09306 Rochlitz

Altkleider gehören nicht in den Müll - denn Altkleider helfen zu helfen. Jeder Deutsche kauft pro Jahr rund 12 Kilogramm neue, modische Kleidung. Doch wohin mit der alten Kleidung? Ein Teil der gut erhaltenen Kleiderspenden geht in unsere Kleiderkammern. Dort wird die Kleidung sortiert, aufbereitet und weitergegeben.

Was geschieht mit der gespendeten Kleidung?

Bei uns erfolgt die Sammlung der Altkleider durch 32 aufgestellte Altkleidercontainer in 26 Orten. Wöchentlich fahren wir dazu rund 200 Kilometer zur Leerung der Container. Über die Kleidercontainer werden

  • Bekleidung
  • Schuhe (paarweise gebündelt) und Taschen
  • Tisch- und Bettwäsche
  • Decken und Handtücher

gesammelt. Einige Bürger geben ihre gebrauchten Kleider aber auch in unseren Kleiderkammern ab.

Die gesammelte Kleidung wird von unseren Mitarbeiterinnen sortiert - und die geeigneten Stücke in unseren Kleiderkammern weitergegeben. Die nicht benötigte Bekleidung, etwa 100 bis 120 Tonnen jährlich, verkaufen wir an ein sächsisches Verwertungsunternehmen.

Aus dem Verkauf des von uns nicht benötigten Sammelgutes erzielen wir Mittel, die für die Finanzierung der Kosten des Dienstes erforderlich sind, beispielweise für die Betriebskosten der Kleiderkammern, den Aufwand für Mitarbeiter, Fahrzeuge und Kleidersammelcontainer.

Leider rmüssen wir davon aber auch immer wieder Entsorgungskosten bezahlen, da auch Abfälle jeglicher Art in die Container geworfen werden. Oftmals werden damit alle im Container befindlichen Kleiderspenden unbrauchbar. Das ist ärgerlich.

Die von uns nicht gebrauchten Textilien werden dann von den Verwertungsfirmen nach unterschiedlichen Qualitäten sortiert. Rund 10 Prozent sind Abfall, rund 35 Prozent sind nicht mehr als Kleidung zu tragen und werden zu Dämmstoffen oder Putzlappen verarbeitet. Rund 55 Prozent sind als Kleidung noch tragbar und werden von den Firmen als Secondhandware in unterschiedliche Länder exportiert und dort verkauft.

Wir können mit den Kleiderspenden vielen Menschen helfen.

Deshalb ein großes Dankeschön für die Spendenbereitschaft der Bevölkerung.

Übersicht unserer Kleidercontainer